Freimaurerei und Ethik

Klaus Preiß

Aus dem Vorwort: "Der Mensch ist - wie es ein bekannter Verhaltensforscher ausdrückte - ein Neugierwesen. Diese Neugier kann sich auf die verschiedensten Objekte richten. Sie ist zudem von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Nicht wenige Menschen haben Freude und Interesse daran, ihren Erkenntnishorizont zu erweitern. An diese Menschen wende ich mich mit diesem Buch.
Dem Verständnis des Inhalts mag es dienlich sein, vorher etwas über die Entstehungsgeschichte des Buches zu wissen.
Ausgangspunkt war die Differenz zwischen freimaurerisch-sittlichen Sollvorstellungen und manchem Ist-Erlebnis des brüderlichen Alltags. Ich fragte mich, ob dies an der mangelnden Tauglichkeit freimaurerischer Methodik - insbesondere der Rituale - liegen könnte. Immerhin basiert die freimaurerische Lehre auf einem Gedankengut, das aus dem Mittelalter und zum Teil aus noch weiter zurückliegenden Zeiten stammt. Die heutigen wissenschaftlichen Erkenntnisse - zum Beispiel der Verhaltensforschung und der Psychologie - standen jedenfalls den Gründungsvätern
der geistigen Maurerei nicht zur Verfügung. Dies also - so dachte ich weiter - mochte der oder ein Grund für den mir unzureichend erscheinenden Erfolg der Freimaurerei auf sittlichem Gebiet sein."

 

Download als PDF

 

DruckenE-Mail